Die meisten Menschen verspannen ihre Schultern, wenn sie unter Stress sind. Verspannte Schultern führen zu gedrückter Atmung und, weil die Spannung auch im Nacken ist, können zu Kopfweh führen. Während der Wehen führen verspannte Schultern bald zu schwerer, panikartiger Atmung, welche wiederum zu Hyperventilieren führt. Ein Nebeneffekt davon ist ein Reduzieren des Sauerstoffs, der zum Baby geführt wird. Wenn du weisst, wie du die Schultern entspannst, wirst du nicht hyperventilieren.
Um genau zu spüren, wie es sich anfühlt, wenn die Schultern sich verspannen, konzentriere dich darauf, die Schulterblätter nach hinten gegeneinander zu pressen, wie wenn es Engelsflügel wären, die du hinten zusammenführen könntest.
Dein Partner legt die Hände auf deine Schultern, mit leichtem Druck der Handballen auf deine Vorderseite der Schultern. Du solltest sofort die Spannung loslassen, hinausfliessen lassen durch die Hände. Die Hände können langsam weggenommen werden.
Wenn sich Spannung aufbaut während der Wehen wird dir ein fester Druck auf deine Schultern oder auf eine der Schultern sofort ermöglichen, die Spannung loszulassen.
Schultern entspannen