shauca Reinheit
samtosha Zufriedenheit
tapas Innere Glut
svadhyaya Selbsterkenntnis
ishvara-pranidhana Hingabe an Gott (Ishvara)
shauca: Sei lauter in deiner Gesinnung, jederzeit klar in deinem Umgang.
samtosha: Sei jederzeit innerlich ruhig und gelassen.
tapas: Ein inneres Feuer, eine Begeistung, eine herzerwärmende Neigung sollten der Beweggrund deines Yoga-Übens sein. Das einzige, was dich auf dem Weg voranbringen kann, ist eine innere Überzeugung, auf dem rechten Weg zu sein - keine äussere Motivation.
svadhyaya: Studiere die Erfahrungen, welche Generationen von Yogis und Sehern vor dir in Wort und Schrift mitgeteilt haben, und mache dazu deine eigenen Erfahrungen. Beschreite deinen eigenen Übungsweg, folge den Weisungen deiner Lehrer und verwirkliche sie.
ishvara-Pranidhana: Erkenne die unbegrenzte kosmische Natur und ihre zeitlose Ordnung, von der du selbst ein Teil bist, als die sichtbare Gestalt von Gottes Schöpfung, in welcher und hinter welcher das Göttlichet selbst unsichtbar verborgen ist. Durch diese Erkenntnis wirst du dein begrenztes Ichstreben hingeben können und deine Freiheit erfahren.
(Aus "Der Weg des Yoga" herausgegeben vom Berufsverband Deutscher Yogalehrer S.225)
Niyama
Besondere Regeln