Meditation als Zustand der Nichtgeteiltheit. Wenn der Seher und das Gesehene ihre abgrenzende Individualität hinter sich lassen und das Ichbewusstsein des Sehers sich aus der Bindung an seine Identität herausbegibt, dann entsteht "Eins-Sein", die reine unbegrenzte Schau. In diesem Zustand gibt es kein Subjekt, kein Objekt, es existiert allein "das Sehen", das Eine ohne ein Zweites, "advaita" = Nichtgeteiltheit.
Samadhi
Einssein, Versenkung, Befreiung